Aktuelles

Einladung an unsere Helfer zur Teilnahme am Helferkreissymposium am 9.5.2017 in Grünwald.
Thema: Helferkreise 2017 - Potential für sozialen Zusammenhalt in unseren
Kommunen. Mehr denn je. Aber nicht allein.

Teilnehmerkreis: Sie sind ehrenamtlich in einem Helferkreis tätig ODER haben als Mitarbeiter/in in einer Gemeinde oder einem Landratsamt mit Geflüchteten zu tun ODER sind in der sylsozialarbeit,
Nachbarschaftshilfe oder Seelsorge für Geflüchtete da.
Einladung_Symposium_09052017.pdf
PDF-Dokument [163.7 KB]

29.03.2016 Auch Fahrradfahren muss gelernt werden

 

Vier Freiwillige des Helferkreises ließen sich vom Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club ADFC als Multiplikatoren für die Unterweisung im Radfahren ausbilden. Sie kamen unmittelbar nach Ostern bei den unbegleiteten Jugendlichen von der Burg Schwaneck zum Einsatz. Allerdings stellte sich heraus, dass nur verschwindend wenige der männlichen Jugendlichen nicht Rad fahren können, so dass für die meisten statt Fahrradfahren lernen gleich ein begleiteter Fahrradausflug angesagt war.

Das Angebot zur Unterweisung im Radfahren und in den bei uns geltenden Verkehrsregeln soll bald auf alle in Pullach wohnenden Flüchtlinge ausgedehnt werden.

 

17.03.2016 Vier Flüchtlingsfamilien aus Syrien und Afghanistan angekommen

 

Bereits vor Ostern wurden Pullach vom Landratsamt vier neue Flüchtlingsfamilien aus der Traglufthalle in Taufkirchen zugewiesen mit jeweils fünf bis sechs, zum Teil noch recht kleinen Kindern. Dafür hat das Landratsamt zwei weitere Häuser in der Wolfratshauser Straße und in der Richard-Wagnerstraße angemietet. Mit vereinten Kräften wurden hier von unseren ehrenamtlichen Helfern die Wohnungen, die mit einer spartanisch-charmanten „Grundausstattung“ eingerichtet waren, etwas wohnlicher gestaltet  und dringend benötigter Hausrat ergänzt. Die Familien selbst sprechen keine der gängigen europäischen Verkehrssprachen. Gleich in den ersten Tagen nach der Ankunft begannen darum freiwillige Helfer mit einem Sprachunterricht. Für die syrischen Familien fungiert ein bereits als Flüchtling anerkannter Landsmann als Dolmetscher. Und die afghanische Familie wird tatkräftig von einer Farsi sprechenden Pullacherin unterstützt.
 

16.02.2016 Wohngemeinschaft in der Flurstraße ist bezugsfertig

 

Zum 01.02.2016 hat die Gemeinde Pullach in der Flurstaße ein Haus angemietet, das zur Aufnahme von  10 Asylbewerbern vorgesehen ist. Die notwendigen Renovierungsarbeiten wurden gemeinschaftlich von Helfern des Helferkreis und einigen der zukünftigen Hausbewohner in nur 5 Tagen erledigt.  Am Montag, den 15.02.2016 sind die Flüchtlinge aus der Traglufthalle in Oberhaching nach Pullach umgezogen, wo sie im letzten Jahr bereits schon einmal in der Mittelschul-Turnhalle untergebracht gewesen sind und aus dieser Zeit noch gute Kontakte zu ihren Begleitern in Pullach beibehalten haben.

 

Für die Basismöblierung und die Grundausstattung für den Haushalt ist gesorgt. Darüber hinaus sammelt der Helferkreis noch einige Haushaltsutensilien und bittet auf seiner Homepage www.helferkreis-fluechtlinge-pullach.de nachzusehen, was aktuell noch gesucht wird.

 

11.02.2016 Viele Aktivitäten des Helferkreises laufen kontinuierlich weiter

Dazu gehören unsere Bemühungen, die in Pullach lebenden Flüchtlinge beim Erwerb der deutschen Sprache zu unterstützen, sei es dadurch, dass ihnen geholfen wird, den richtigen Kurs für sich zu finden, oder dass sie mit unseren „Deutschlehrern“ das Erlernte vertiefen können. Und für die, die aus diversen Gründen keinen Kurs an einer Sprachschule besuchen, gibt es regelmäßige Kursangebote in Kleingruppen vor Ort. Die zwei größten Hindernisse dabei sind einerseits das Raumproblem, aber auch das Zögern der Mütter mit kleinen Kindern, die noch ständig betreut werden müssen, außer Haus an einem Kurs teilzunehmen.
Die für die Flüchtlingskinder, die im Ort in die Schule gehen, ins Leben gerufene Hausaufgabenbetreuung, die ursprünglich in dem Verhältnis ein Betreuer: sechs Kinder angelaufen war, hat sich auf Grund des Bedarfs und des unterschiedlichen Lerntempos der Kinder zu in der Regel einer 1:1- Betreuung weiterentwickelt.
 
Der Helferkreis verhilft auch nach wie vor den unbegleiteten minderjährigen Jugendlichen in der Burg Schwaneck zu weiteren Lehrern für den regelmäßigen Deutschunterricht und zu Helfern bei der Hausaufgabenbetreuung.
 
Für die Suche nach Arbeits-/Ausbildungs- und Praktikums-Plätzen lässt sich feststellen, dass die Bereitschaft von Firmen Flüchtlinge einzustellen größer ist als die Anzahl derer, die auf Grund ihrer Deutschkenntnisse schon vermittelbar sind. Hier eine Verbesserung herbeizuführen, ist eine der großen Aufgaben für 2016.

 

15.01.2016 erste Familienzusammenführungen erfolgreich

 

Um die Jahreswende ist für zwei Familien aus Syrien eine längere Trennungszeit voller Sorge um die noch in der Heimat verbliebenen Frauen und Kinder, voller Ungewissheit darüber, ob und wann es ein Wiedersehen gebe würde, durch legale Familienzusammenführungen glücklich zu Ende gegangen. Sogar Kindergartenplätze für die beiden älteren Kinder sind dank der Zusammenarbeit der rührigen und umsichtigen Betreuerin und der zuständigen Stelle in der Gemeindeverwaltung bereits gefunden. Eine dritte Familienzusammenführung war der Grund dafür, dass der Ehemann mit zwei seiner Kinder, die bereits in Pullach zur Schule gingen, zusammen mit seiner Frau und drei weiteren Kindern in eine Wohnung nach Sauerlach verlegt wurden. Während der Flucht wurde die Familie getrennt und die Ehefrau landete mit den 3 kleineren Kindern in Baden-Württemberg in der Nähe des Schwarzwalds.

 

19.11.2015 Spendenaktion in Pullach

 

Das Sporthaus Schuster in München, der Helferkreis Flüchtlinge und der Isartaler Tisch - vereint für eine gute Sache.

 

Am Anfang stand der Wunsch von Heidi Schuster, Mitglied der Eigentümerfamilie vom Sporthaus Schuster in München, eine Spendenaktion für die Flüchtlinge in Pullach durchzuführen. Das heißt: Ein bedeutender Fundus an Sport- und Freizeitkleidung sowie Sportartikel wird vom Sporthaus Schuster gestiftet und an die Schützlinge des Helferkreises verteilt.

 

Der Umfang der in Aussicht gestellten Ware übertraf den aktuellen Bedarf der Pullacher Flüchtlinge bei weitem. Daher konnte die Spendenaktion auch auf die benachbarten Helferkreise aus Baierbrunn und Schäftlarn sowie den Isartaler Tisch ausgeweitet werden. Die vom Isartaler Tisch betreuten Menschen sollten genauso berücksichtigt werden wie die Flüchtlinge.

                                                                                               

Die Spendenaktion wurde am Donnerstag, den 19. November 2015 in die Tat umgesetzt.

Von 9:30 -15:30 Uhr konnten die ca. 210 Berechtigten in den Pfarrsaal der katholischen Kirche Hl. Geist in der Parkstraße kommen, um sich je 2 Artikel aus einem breit gefächerten Sortiment auszusuchen. Unser besonderer Dank gilt Herrn Pfarrer Wolfgang Fluck, der die Räumlichkeiten hierfür gerne bereitgestellt hat.

 

Die Experten vom Sporthaus Schuster und Beraterinnen aus dem Helferkreises unterstützten im Bedarfsfall bei Auswahl und Anprobe der Kleidung. Für die kleinen Kinder stellte der Helferkreis aus seinem Bestand an gespendeten Kinderbüchern und -spielen und diversem Spielzeug ein vielseitiges Angebot zum Mitnehmen zur Verfügung.

Mit Tee, Kaffee, kalten Getränken sowie mit ebenfalls gestifteten Kuchen und Gebäck konnten sich alle Eingeladenen sowie die Helfer in der extra eingerichteten Cafeteria stärken.

 

Der Helferkreis Flüchtlinge und der Isartaler Tisch bedanken sich sehr herzlich beim Sporthaus Schuster für diese gelungene Spendenaktion sowie bei allen Helferinnen und Helfern, die mit ihrer Unterstützung zum Erfolg beigetragen haben.

 

Harry Hahn, vom Sporthaus Schuster stellt in seinem Resümee eine Wiederholung dieser Spendenaktion für das kommende Jahr in Aussicht  und unterbreitet dem Helferkreis drüber hinaus, als Beitrag zur Integration, das Angebot eines Praktikumsplatzes.

 

23.10.2015 Die Notunterkunft in der Turnhalle wurde geräumt

 

Die bis zum Schluß noch in der Turnhalle der Mittelschule verbliebenen Männer wurden in die Traglufthalle nach Oberhaching verlegt. Nachdem der Umzugstermin zuvor so oft verschoben worden war, kam das Ende dann sehr plötzlich und ohne Vorwarnung für die Flüchtlinge selbst. Dementsprechend waren auch nicht alle Flüchtlinge anwesend, als ein Bus und ein Lkw vorfuhren, die sie samt ihren Habseligkeiten in das neue Quartier bringen sollten.

Die wiedereingekehrte Abend- und Nachtruhe rund um die Mittelschul-Turnhalle ist allen, denen sie in diesem Sommer abhanden gekommen war, sehr zu gönnen! Aber jetzt an dem verwaisten Gang vorbei zu kommen, wo man den ganzen Sommer lang von „unseren Jungs“ freudig begrüßt wurde und mit ihnen ins Gespräch kommen konnte, macht auch wehmütig.

 

12.10.2015 Pullacher Pfadfinder spenden für Flüchtlingskinder

 

Der Pullacher Pfadfinderstamm Maximilian Kolbe ist mit einer weiteren guten Tat seinem bekannten Wahlspruch treu geblieben. Er hatte für den ersten Samstag nach Beginn des neuen Schuljahres seine Mitglieder aufgerufen, möglichst zahlreich aktiv zu werden. Und viele Pfadis opferten den freien Tag, um  z.B. fremde Gärten  winterfest zu machen, Sperrmüll wegzuschaffen, Radl zu richten, Autos zu waschen, Malerarbeiten zu verrichten oder sonstige Hilfsleistungen zu erbringen, die denen, die sie in Anspruch nahmen, eine gute Spende wert waren.
Voller Stolz überreichte dann am 12. Oktober die Wölflingsgruppe den gesamten Spendenerlös für die vielen guten Taten des Stammes in Höhe von sage und schreibe 1111 € an den Helferkreis für Flüchtlinge, mit der Bitte, dieses Geld ganz speziell für die in Pullach lebenden Flüchtlingskinder zu verwenden. Der Helferkreis wird diese Bitte berücksichtigen und bedankt sich im Namen der Flüchtlinge für die Idee  und die Durchführung dieser gemeinnützigen Aktion.

05.10.2015 Die ersten minderjährigen Flüchtlinge sind da

 

Heute zog die erste Gruppe unbegleiteter minderjähriger Flüchtlinge auf der Burg Schwaneck ein, die voraussichtlich bis Ende Juni 2017 den jungen Menschen eine neue Heimat werden soll. Bereits vor dem Einzug waren erste Kontakte zwischen der Diakonie mit der Jugendhilfe Oberbayern, dem Träger der Betreuung und Integrationsmaßnahmen, und dem Pullacher Helferkreis hergestellt worden. Eine Kooperation mit dem Helferkreis ist seitens der Diakonie sehr erwünscht, doch läuft das Betreuungsprogramm erst langsam an, und auch für Aktivitäten seitens des Helferkreises müssen noch einige Voraussetzungen abgeklärt werden.

Sachspenden werden ab sofort gerne angenommen. Momentan werden Winterkleidung in den Größen S-L und Winterschuhe in den Größen 38-45, mit Schwerpunkt auf den Größen 41-44 gesucht sowie Sportkleidung und –schuhe in denselben Größen. Die Spenden können montags und donnerstags jeweils zwischen 16 – 18 Uhr direkt auf der Burg Schwaneck beim Security-Team abgegeben werden, das die Kleiderkammer betreut.

 

19.09.2015 Kleidermarkt für die Flüchtlinge in Pullach

 

Am Samstag, 19.09.2015 organisierte eine Gruppe Freiwilliger aus dem Helferkreis einen Kleidermarkt für die Flüchtlinge in Pullach. Die Aktion konnte mit freundlicher Unterstützung des Kreisjugendrings in den Räumlichkeiten des Freiraum² durchgeführt werden. Es wurden bereits Tage vorher für die bevorstehende kalte Jahreszeit ausreichend warme Bekleidung und feste Schuhe für Männer, Frauen und Kinder gesammelt, die von den Flüchtlingen, die gekommen waren, dankend angenommen wurden.

Das Organisationsteam des Helferkreises bedankt sich bei allen, die mit ihren großzügigen Sachspenden diesen Kleidermarkt gefüllt haben. Ebenso bei den Helfern, die 3 Tage lang die Spenden angenommen, sortiert und an die Flüchtlinge ausgegeben haben.

 

11.06.2015 Ankunft weiterer Asylbewerber in einer dezentralen Unterkunft

 

In der Gistlstraße hat das Landratsamt 3 Wohnungen in einem Mehrfamilienhaus angemietet, um weiteren 27 Asylbewerbern eine feste Bleibe bis zum Abschluss ihres Asylberbungsverfahrens bereitzustellen. Freiwillige Helfer des Helferkreises kümmern sich auch hier um die Betreuung/Begleitung der überwiegend alleinstehenden Frauen und Männer mit ihren Kleinkindern. Die Beschaffung von Kleidung, Baby-Ausstattung, Spielzeug und Haushaltsutensilien steht dabei genau so im Vordergrund, wie die Vermittlung der deutschen Sprache.

 

 

22.05.2015 Ankunft der ersten Flüchtlinge in der Notunterkunft

 

Seit Ende Mai leben ca. 100 Asylsuchende in der vom Landratsamt geplanten Notunterkunft in der Turnhalle der Josef-Breher-Mittelschule an der Johann-Bader-Straße. Die ausschließlich männlichen Flüchtlinge kommen aus insgesamt 12 Ländern. Die Notunterkunft in der Turnhalle soll nach Aussage des Landratsamtes bis zum Schulbeginn im September wieder geräumt sein.

 

 

Ansprechpartner

Sprecherin des Helferkreises
Sabine Horak

Tel.: 089/7914942

e-sabine.horak@kabelmail.de

 

Familien- und Seniorenbeauftragte

Isabel Gruber

Tel.: 089/744744-71

gruber@pullach.de

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Spendenkonto

Kontoinhaber: Gemeinde Pullach i. Isartal

Kreissparkasse München-Starnberg-Ebersberg

IBAN: DE34 7025 0150 0190 5600 11

BIC: BYLADEM1KMS

Verwendungszweck: Asylbewerber und Flüchtlinge

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Helferkreis für Flüchtlinge und Integration Pullach i. Isartal